Thermoformen – ein Standard in der Kunststofftechnik

Was sich tiefziehen lässt, ist bei der Gubesch Group richtig

Egal ob Klein-, Mittel- oder Großserie: Das Thermoformen ist aufgrund seiner vergleichsweise niedrigen Werkzeugkosten eine feste Größe in der Kunststoffverarbeitung. Je nachdem, wie Ihr Wunschbauteil aufgebaut ist oder für welchen Zweck es benötigt wird, kann das Thermoformen auch für Sie die richtige Technologie sein. Unsere Auswahl an Tiefziehmaschinen deckt alle gängigen Verarbeitungstechniken ab.

Plattenverarbeitung

Das Halbzeug besteht hier aus Platten mit einer Dicke zwischen 0,5 mm bis 10 mm. Je nachdem, aus welchem Material sie besteht, wird die Platte auf bis zu ca. 200 Grad Celsius erhitzt. Anschließend wird sie mit Druckluft, Vakuum oder durch Pressen weiterverarbeitet. Bei der Plattenverarbeitung beträgt die maximale Spannrahmenbreite 960 mm, die maximale Spannrahmenlänge 1.460 mm.

Gerade wenn Sie großflächige Bauteile planen, empfiehlt sich diese Verarbeitung

Rollenverarbeitung

Das Verfahren dient unter anderem der Herstellung von Blistern, Trays, Displays oder wird als Vorstufe für das Deco-Molding verwendet. Bis zu 2,5 mm dicke Folien werden auf 120 bis 200 Grad Celsius erhitzt und dann beim Vakuum- oder Druckluftformen in die gewünschte Form gebracht. Dabei beträgt die maximale Spannrahmenbreite 750 mm und die maximale Spannrahmenlänge in Vorschubrichtung 1.000 mm. 

Spannend wird die Produktion vor allem, wenn Staubfreiheit eine Rolle für Sie spielt. Einige unserer Maschinen beherrschen die Reinraumtechnik und ermöglichen die Fertigung unter Laminar-Flow-Bedingungen

Composite– mehr Wert durch Fasern

Neben dem Thermoformen unverstärkter Thermoplaste können wir auch faserverstärkte Halbzeuge in Form bringen. Ob Kurz-, Lang- oder Endlosfaserverstärkung – wir wissen, wie und wohin der Kunststoff fließt. Neben dem Thermoformen via Gasdruck stehen Verfahrensalternativen wie z.B. das Fließ- oder Formpressen zur Verfügung. Aufgrund unseres Werkstoffwissens, das vom Thermoplast bis hin zum Duroplast als Matrixwerkstoff reicht, können wir Sie prozessneutral beraten.

Besonders vorteilhaft für Sie: Wir fügen unterschiedliche Werkstoffe bereits bei der Formgebung in einem einzigen Werkzeug zusammen. Das spart Zeit, Geld und stärkt Ihre Wettbewerbssituation am Markt. Verlassen Sie sich auf unsere jahrelange Serienerfahrung!

Dekoration

Dekorative Kunststoffelemente gibt es heutzutage nicht nur in Autos. Sie sind aus vielen Produktbereichen nicht mehr weg zu denken. Je nach Komplexität gibt es zur Herstellung dieser Bauteile verschiedene Verfahren.

Insert-Molding

Das Thermoformen ist innerhalb des Insert-Molding-Verfahrens der erste Arbeitsschritt. Die Prägefolie wird passend zum späteren Spritzgusswerkzeug umgeformt und konturgerecht ausgestanzt.

Bei der Optik und Haptik der Prägefolie besitzen Sie als Kunde alle denkbaren Freiheiten. Oberflächen aus Leder, Holzfurnier oder Echtmetall lassen sich genauso spielend umsetzen wie Cool-Touch- oder Soft-Touch-Effekte. Auch mit Flip-Flop-Effekt- oder Elektrolumineszenz-Folien können unsere Maschinen umgehen. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf!

Natürlich bieten wir nicht nur die Vorfertigung der Inserts an, sondern auch das anschließende Hinterspritzen. Lösungen aus einer Hand sparen zusätzlich Zeit im Produktionsprozess.

IPD Skin-Process

Immer mehr Kunden wünschen sich ein möglichst individuelles Endprodukt, um den persönlichen Stil zum Ausdruck zu bringen. Das neue Dekorationsverfahren IPD-Skin (Individual Post Decoration) bietet eine wirtschaftliche Umsetzung solcher Spezialanforderungen.

Im IPD-Skin-Verfahren wird ein vorgefertigtes Bauteil mit einer dünnen Dekorschicht haftfest überzogen. Dieser nachgelagerte Prozess erlaubt eine kostengünstige Dekoration direkt am fertigen Bauteil. Das macht es interessant für Kleinstserien, Einzelstücke und Prototypen. Was noch interessanter ist: Nahezu alle Materialien können so dekoriert werden. Diverse Kunststoffe, Holz, Glas und alle möglichen Arten von Metall dienen unter anderem als Träger für die Dekoration.

Es können stark dreidimensional geformte Teile sowie Hinterschnitte dekoriert werden. Außerdem sind haptische Oberflächen mit ausgeprägten Strukturen realisierbar. Das ist einer der größten Vorzüge dieses Verfahrens.

Sprechen Sie mit uns über Ihre Idee!

Ob das Thermoformen für Ihr geplantes Bauteil geeignet ist, klärt sich am besten in einem persönlichen Gespräch.